Responsive image

Stammeslager 2018

erstellt am: 20.09.2018

Versteckte Osternester, der Nikolaus, eine Faschingsparty und ein Weihnachtsbaum am Lagerplatz – wer braucht dafür schon 365 Tage?  

Im Ammersrichter Stammeslager durchlebten die Kids in 7 Tagen ein ganzes Jahr!

 

 

Der Countdown läuft: 5, 4, 3, 2, 1 – Happy New Year!!

In der Silvesternacht begann auch unser verrücktes Lagerjahr mit Sternwerfern, Glückskeksen mit guten Wünschen und Vorsätzen für das kommende Lagerjahr.

In 7 Tagen wollten wir alles feiern, was ein ganzes Jahr so zu bieten hat: Fasching, Ostern, Kirwa, Sommerferien, Erntedank, Halloween und Weihnachten – und das ist uns auch gelungen!

Bereits drei Tage bevor die Kinder anreisten, baute die Vorhut im Schein des Blutmondes und der Mondfinsternis die Lagerbauten und Zelte auf, sodass am Sonntag unser verrücktes Lagerjahr mit dem klassischen Lagergottesdienst und der Silvesternacht begann.

 

 

Als am Montag morgen die Schritte in den Tag durch eine Polonaise durchs Lager ersetzt wurden war klar, mit welchem Fest wir unser Lagerjahr weiter führen – Fasching! So konnten die Kids tagsüber Faschingswägen bauen, Karnevalshüte basteln, eine Büttenrede schreiben, Improtheater aufführen und Abends bei der Faschingsparty so richtig die Sau raus lassen. Phat Sy, DJ Izzle und P`Owl heizten der feiernden Meute mit Macarena, Gangnam Style, dem roten Pferd und Donikkl so richtig ein!

Am Dienstag weckte uns dann der leckere Duft von Osterbrot, Eiern und Schinken und es war klar, heute wird Ostern gefeiert. Doch leider hatte der Osterhase seine Nester verloren und die Kids hatten den Vormittag über die Aufgabe, durch verschiedene Challenges die Nester wieder zu finden.

 

 

Wer hod Kirwa? Mia hom Kirwa – Am Nachmittag packten wir dann Lederhosn und Dirndl aus und die Kids schmückten einen gscheiden Kirwabaum, schrieben Gstanzln und lernten bayerische Tänze wie Siebenschritt oder Sternpolka, um Abends mit den erfahrenen Kirwaleit den Baum auszutanzen. Sogar ein Oberkirwapaar krönten wir, herzlichen Glückwunsch an Selina und Domi. Mit Bratwürst und Kraut feierten wir a so a scheene Kirwa!

Like ice in the sunshine – unter diesem Motto fand dann am Mittwoch unsere Super-Sommer-Sause statt. Am Vormittag wurde sich beim Völkerball Turnier ausgepowert damit am Nachmittag bei der Beachparty so richtig gechillt werden konnte!

Am Donnerstag sollte dann eigentlich, passend zu Erntedank, in Kleingruppen mit vielen verschiedenen Zutaten selbst gekocht werden. Doch aufgrund der Hitze mussten wir unser Vormittags-Programm ändern und veranstalteten spontan einen Stufentag. So fuhren die Wö´s und Jupfis ins Freibad und die Pfadis und Rover an den Steinberger See. Leider wurden wir dort von einem Gewitter überrascht und mussten See und Freibad schnell wieder evakuieren. Das für die Nacht geplante Fantasygame (passend zu Halloween) haben wir deshalb leider auch abgesagt.

All I want for Christmas is you – mit der passenden Musik weckten wir am Freitag also unsere Kids für den letzten Tag unseres verrückten Jahres und feierten beim Frühstück eine Nikolausfeier. Zuerst berichtete der Nikolaus mit seinem Knecht von der vergangenen Lagerwoche und musste leider auch etwas schimpfen. Ein paar Leiter bekamen sogar die Rute des Knecht Rupprechts zu spüren – ob Juzen, für die Verteilung all seiner Klamotten in der gesamten Leiter-Jurte oder Setsch, der das ein oder andere Mal unser Banner zu wenig beobachtete. Aber auch manche Leiter, die sich mehr verletzten, als die Kinder im gesamten Zeltlager.

 

Natürlich gab es auch viel Lob: Die Kids waren alle sehr brav, haben trotz der Hitze fleißig beim Programm mitgemacht, waren einigermaßen ordentlich und haben sich kaum verletzt. Unser John, der todesmutig fast alle Überfall Gruppen alleine in Schach halten konnte und unser Banner verteidigte, wurde hier besonders gelobt.

Armbänder, Knopfringe, Jeanskörbchen, Memohalter, Windlichter, Badebomben, Gipsmasken, Holztafeln und vieles mehr – das waren die Weihnachtsgeschenke die die Kids dann über den Tag basteln und unter den Weihnachtsbaum legen sollten. Am Abend, bei der großen Weihnachtsfeier, verspeisten wir dann ein leckeres 3-Gänge-Menü und wurden dann von den Weihnachtselfen reichlich beschenkt. So endete dann auch unser verrücktes Lagerjahr.

 

 

Natürlich gab es auch noch ein paar Highlights neben dem „normalen“ Tagesprogramm im Stammeslager. So machte die Gruppe Falke ihr Pfadi-Versprechen und Seli, Jakob und Volker legten am Lagerfeuer feierlich ihr Leiterversprechen ab. Herzlichen Glückwunsch!

Außerdem konnte der Lagerkoller durch unseren absoluten Gute-Laune-Hit „No-Radler“ immer wieder vermieden werden. Am Lagerfeuer ertönte dieser neben dem verrückten „Bonbon aus Wurst“-Song dann auch des Öfteren.

Abgelenkt durch die Schönheit zweier Damen und durch eine Unachtsamkeit unseres General John mussten wir leider einmal das Banner auslösen – Upsiiii

Unser Rumpelstilzchen Melli hüpfte jede Nacht fleißig ums Lagerfeuer und verwöhnte uns mit den verschiedensten Köstlichkeiten aus dem Dutch Oven, wie z.B. Aprikosen-Kuchen, Zimtschnecken, gebrannte Mandeln oder überbackene Tortilla´s.

 

Wir möchten uns natürlich herzlich bei unserem Küchenteam bedanken, das passend zu jedem Tag ein leckeres Essen auf den Tisch zauberte. Außerdem natürlich bei allen Leitern, Helfern und vor allem den Kindern, die mitgefahren sind!

Ju vom Stamm Ammersricht